Motorradurlaub in Kroatien: Vorschriften, Reisezeiten und Tourenziele

Kroatien macht sich nicht nur als Sommerurlaubsland gut, sondern ist auch für einen Motorradurlaub optimal geeignet. Es gibt alles her, was du dir als Rundreisender wünscht: warmes Mittelmeerklima, traumhafte Landschaften, Gebirge und ewig lange Küstenstraßen. On Top punktet das Land mit zunehmend neuen Straßen, auf denen die Pelle klebt wie Kaugummi. Kein Zweifel also, dass Kroatien mittlerweile zu den besten Zielen für Motorradreisen in Europa gehört.  

Kurz und knapp Allgemeines

In dem Land der über 1.000 Inseln, wie es auch gerne genannt wird, leben knapp 4,5 Millionen Einwohner. 780.000 davon in Zagreb, der Hauptstadt des Landes. Die Landessprache ist Kroatisch, doch vor allem in den Touristenzentren wird auch Deutsch oder Englisch gesprochen. Die Landeswährung heißt Kuna und steht im Verhältnis 1€ = 7,5 Kuna.

Verkehr, Reisekosten und Verpflegung

Wer sich über einen Motorradurlaub in Kroatien außer dir noch freut, ist dein Konto. Denn wer viel sehen will, muss auch immer wieder den Stopp an der Tankstelle berücksichtigen – sowohl auf der Karte, als auch im Portemonnaie.  Die Benzinpreise in Kroatien sind zwar nicht enorm günstiger als in Deutschland, liegen aber konstant mit bis zu 10 Cent pro Liter darunter.

Generell liegt das Preisniveau bei den Kroaten unter dem deutschen. Allerdings variieren die Preise innerhalb des Landes sehr, je nachdem wie nah du der nächsten Touristenhochburg bist. Dementsprechend voll kann es um die größeren Städte und Sehenswürdigkeiten auf den Straßen werden. In den ländlicheren Gegenden ist es auf den Straßen hingegen ruhig, sodass du nur noch vereinzelt auf Weggefährten triffst.

So einsam du so manches Mal auf den kroatischen Straßen auch bist, so sicher kannst du dir sein, irgendwo im tiefsten Nirgendwo ein Bistro oder Restaurant zu finden. Ein Glück für jeden, den der Bärenhunger überkommt. Denn die Speisekarte der Kroaten ähnelt dem deutschen Essen sehr. Schmackhaft, deftig, herzhaft - und viel Fleisch und Fisch kommen hier auf den Teller. Typische Nationalgerichte sind unter anderem Raznjici, Cevapcici und Spanferkel, deren Grillhäuschen in jedem noch so kleinen Ort täglich vor sich hin räuchern.  

Neben den moderaten Kosten, dem geringen Verkehrsaufkommen und dem leckeren Essen punktet Kroatien bei der Verständigung. Denn erstaunlich viele Kroaten beherrschen die deutsche Sprache, unter anderem weil sie während des Krieges in den 90er Jahren nach Deutschland flohen und hier arbeiteten. Besonders in den Touriregionen wird die deutsche Sprache von ähnlich vielen Kroaten gesprochen wie Englisch. Ein komfortabler Grund mehr für einen Motorradurlaub in Kroatien, oder?

Vorschriften für deinen Motorradurlaub in Kroatien*

Wer mit dem Motorrad durch Kroatien fahren will, hat sich auch hier an ein paar Regeln und Vorgaben zu halten, die von den Bestimmungen in Deutschland abweichen. Die Wichtigsten haben wir im Folgenden zusammengefasst:

  1. Grundsätzlich haben Motorradfahrer eine generelle Lichtpflicht.
  2. Warnwesten müssen während des Fahrens mitgeführt und bei Verlassen des Fahrzeuges im Falle einer Panne oder eines Unfalls getragen werden.  
  3. Ebenso wie Warnwesten müssen in Kroatien ein Satz an Ersatzglühbirnen für dein Motorrad mitgeführt werden. Bis auf die Bremsleuchten und Blinklichter sind Fahrzeuge mit Xenon-, LED- oder Neon-Scheinwerfer davon ausgenommen.  
  4. Während des gesamten Überholvorganges muss geblinkt werden.

Weiter geht es mit den Reisedokumenten, die du laut Verordnung bei dir haben solltest:

  1. Deinen zugelassenen Fahrzeugschein (oder eine Vollmacht über dein Motorrad, wenn es geliehen ist).
  2. Reisepass oder gültiger Personalausweis.
  3. Einen gültigen Führerschein für die entsprechende Fahrzeugklasse.
  4. Eine grüne Versicherungskarte (wird zumindest empfohlen).
  5. Nachweis einer gültigen und in einem EU-Staat erworbenen Haftpflichtversicherung.

Vorschriften zur Geschwindigkeit mit dem Motorrad

Innerorts              Außerorts               Schnellstraßen               Autobahnen

50 km/h             90 km/h                    110 km/h                  130 km/h

Wichtig: In Kroatien dürfen junge Fahrer bis zum Alter von 24 Jahren auf Autobahnen nur 120 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und Außerorts 50 km/h fahren.

Promillegrenzen

Laut Vorschriften liegt die erlaubte Promillegrenze während des Fahrens in Kroatien bei 0,5.
Für Fahrer unter 25 Jahre sowie für Fahrer von Fahrzeugen über 3,5 t und für Berufskraftfahrer gelten 0,0 Promille.

Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass das Fahren unter – wenn auch leichten – Alkoholeinfluss, nicht zu empfehlen ist.

Wichtiges bei einem Unfall

Wie auch in Deutschland muss ein Verkehrsunfall der Polizei gemeldet und die Unfallstelle - wenn möglich - mit einem Warndreieck abgesperrt werden. Sollte dein Fahrzeug durch den Unfall Schäden an der Karosserie davongetragen haben, benötigst du eine polizeiliche Schadensbestätigung, um das Land wieder verlassen zu dürfen.

Wichtige Telefonnummern im Notfall

Vorwahl von Kroatien: 00385
Pannenhilfe mit dem Handy: 003851987
Notfallnummer: 112
Polizei: 92
Feuerwehr: 93
Erste Hilfe: 94

Beste Reisezeit für Kroatien zum Motorradfahren

Als beste Reisezeit für einen Motorradurlaub und vielen schönen Rundreisen in Kroatien gelten der Frühling und der Herbst. Bereits im Mai beginnen die Temperaturen an der Adria und im Inland sommerlich zu werden, sodass das Touren auf dem Motorrad eine angenehm warme Angelegenheit ist – zumindest wesentlich angenehmer als im Juli bei rund 35 Grad.  

Wie eingangs erwähnt ist Kroatien landschaftlich gesehen eine wahre Wonne. Erst recht, wenn im Mai die Vegetation beginnt sich nach den Wintermonaten wunderschön zu entfalten und zu blühen. Dann lohnt es sich umso mehr den Gashahn einfach mal ruhen und die Naturschönheiten auf sich wirken zu lassen. So mancher Anblick würde ein Wallpaper vom PC blass aussehen lassen. Auch der Juni bietet sich bei um die 20 Grad Celsius hervorragend zum Touren an. Zudem sind die Straßen rund um die Sehenswürdigkeiten noch angenehm leer und flüssig zu befahren.

Ähnlich ist es auch in den Monaten September und Oktober. Die Straßen sind leerer, die Temperaturen nicht mehr zu heiß und das Meer ist noch immer durch den üblichen heißen Sommer aufgeheizt – perfekt für eine spontane Badepause.

Durchschnittliches Klima in Kroatien**

Mittleres Temperaturmaximum (°C)

Jan    Feb     März   April     Mai   Jun   Jul      Aug     Sep      Okt      Nov     Dez     Jahr
7,9    9,4    12,6    17,1    22    26    29    28,3    24,2    18,7    13,2    9,3    18,1

Mittleres Temperaturminimum (°C)

Jan    Feb     März   April    Mai    Jun     Jul      Aug     Sep      Okt      Nov     Dez     Jahr
3,2    3,9     6,4     10     14,2   17,7   20,2   19,9   16,8    12,6    8,2     4,7    11,5

Mittlere Tagessumme an Sonnenstunden
Jan    Feb    März    April    Mai    Jun    Jul      Aug    Sep    Okt     Nov     Dez    Jahr
3,4    4,4    5,1      6,6     8      9,1    10,2    9,4    7,7    5,8    3,7     2,6    6,4

Mittlere Summe an Tagen mit Niederschlag > 1mm (Tage)
Jan    Feb    März    April    Mai    Jun    Jul    Aug    Sep     Okt    Nov     Dez    Jahr
8        8       8        8        7       7       5      6       6        7       9         9      89

Geführte Kroatien-Touren mit Reiseführer

Wer Kroatiens Schokoladenseite stressfrei und ohne Umwege in all seinen Facetten kennenlernen möchte, der (buchstäblich) fährt mit einer geführten Motorradtour am besten. Klar kannst du auch in akribischer Feinarbeit eine To-Do-Liste für deinen Motorradurlaub in Kroatien erstellen und abarbeiten, deine Touren selbst austüfteln, bezahlbare gute Unterkünfte im Internet suchen und die Anreise selbst organisieren. Gute Angebote und Touren gibt es im Internet genug.


Bei einem geführten Motorradurlaub mit allem Pipapo inbegriffen (Reiseführer, Transfer, Unterkunft, Verpflegung, Touren) bist du allerdings befreit von allen Unwägbarkeiten, die ein fremdes Land mit sich bringt. Stattdessen kannst du dich führen lassen, dir ganz sorglos das Land anschauen und dich am Fahren erfreuen. Welche Vorteile eine geführte Motorradreise außerdem hat, erfährst du in unserem Beitrag 6 Gründe, warum geführte Motorradtouren dir das Reisen vereinfachen.


P.S.: Keine Frage, die großen und bekannten Sehenswürdigkeiten eines Landes zu besuchen, gehört in jeden guten Urlaub und lassen sich auch bei einer selbstorganisierten Reise leicht einplanen. Aber die versteckten und schönen Erdflecken fernab vom Tourismus kennenzulernen, die ohne einen ortskundigen Reiseführer (höchstwahrscheinlich) nie angefahren würden, machen einen Urlaub doch erst so richtig besonders, oder?

Motorradtouren

Durch Kroatien zu reisen kann so bunt und süß sein wie eine Haribotüte: Angefangen vom kurvenreichen Gebirgsspaß bis hin zum Inselhüpfen hat das Land alles in petto. In unserem Beitrag Motorradurlaub in Kroatien: Ein Reisebericht kannst du Ausschnitte aus mehreren Touren nachlesen und erfährst, wie es unsere Teilnehmerin erlebt hat.

Inselhüpfen in Kroatien

Die kroatische Küste bietet sich aufgrund ihrer über 1.000 Inseln perfekt zum Inselhüpfen an. Sie alle stellen gemeinsam wertvolle Perlen des Tourismus in Kroatien dar. Zu den beliebtesten Inseln gehören Krk, Cres, Rab und Pag. Da die Strecken zwischen den Inseln nicht besonders lang sind aber enorm viel zum Gucken, Schauen und Bestaunen bieten, ist bei diesen Motorradtouren entspanntes Fahren angesagt.

Die beiden größten Inseln in Kroatien sind Cres und Krk. Sie umfassen je 405 Quadratkilometer und liegen am Anfang der Region Kvarner Bucht vor Rijeka. Krk ist mit annähernd 18.000 Einwohnern und etwa 70 Orten weitaus dichter besiedelt als Cres, wo aktuell ca. 3.200 Menschen in kleinen Dörfern leben.

Neben einer weit zurückreichenden Geschichte, glänzt die Insel Krk außerdem mit kleinen urigen Städtchen, einer artenfreudigen Natur und kinoreifen BadebuchtenKrk ist vom Festland aus über eine Brücke bei Kraljevica mit dem Motorrad leicht zu erreichen.
Von dort bietet es sich an, ab Valbiska bei Pinezici per Fähre nach Merag auf die Insel Cres zu hüpfen.

Die Insel Cres gehört mit ihren Felsbuchten, Kiesstränden und mediterranen Fischerdörfern zu den Magnetpunkten von Kroatien. Die Atmosphäre ist besonders in den kleinen Orten am Wasser malerisch. Mit knapp 650 Höhenmetern schenkt sie außerdem nicht nur genussvolle Ausblicke über die Insel und die Adriaküste, sie punktet auf dem Weg nach oben auch mit motorradfreundlichen Strecken. Über eine Brücke ist Cres mit der ebenfalls sehr abgeschiedenen Insel Losinj verbunden, die es allein wegen ihrer geringen Touristenzahl wert ist zu besuchen.

Von Krk geht es über Valbiska nach Lopar auf die Insel Rab. Diese weicht äußerlich von allen anderen kroatischen Inseln sehr ab, ist aber eben wegen ihrer kargen Landschaft so besonders. Vom Festland aus betrachtet, scheint Rab auf deren Ostseite vegetationslos zu sein. Keine Bäume, keine Sträucher, kein Gras – alles ist farblos und blass! Trotzdemn ist die scheinbar leblose Landschaft zusammen mit der tiefblauen Adriaküste trotzdem ein eindrucksvoller Anblick. Richtig anmutig präsentiert sich die Ostseite der Insel jedoch in den Abendstunden, wenn die Strahlen der untergehenden Sonne die kahlen Felsen in ein rosa-goldenes Licht tauchen.

Auf die Insel Pag gelangst du vom Festland aus mit der Fähre von Prizna nach Zigljen auf die Insel. Eine weitere Möglichkeit ohne Fähre auf die Insel zu kommen, bietet die Brücke im Süden der Insel bei Posedarje, welche Pag mit dem Festland verbindet. Die Insel ist europaweit für seinen Pager Käse und ihre Spitzen- und Klöppelkunst bekannt und zeigt sich landschaftlich von zwei völlig unterschiedlichen Seiten. Die zum Festland gerichtete Ostküste ist durch die stürmische Bora fast kahl und wirkt wie eine unbewohnte Mondlandschaft. Die Westküste hingegen ist reich an Flora und Fauna. Hier erstrecken sich endlos die Olivenhaine, Pinienwälder, Wein- und Ackerfelder.

Entlang der kroatischen Küste

Entlang der Inseln Krk, Rab und Pag verläuft die von reisefreudigen Bikern geliebte Nationalstraße D8, besser bekannt als Jadranska Magistrala. Sie ist mit über 800 Kilometern die längste kroatische Nationalstraße und verläuft von Slowenien durch Kroatien bis nach Montenegro. Die D8 ist der kroatische Teil und wird als einer der weltweit schönsten Küstenstraßen eingeschätzt.

Ihre nahtlos ineinandergreifenden Kurven ziehen sich von Rijeka über Zadar und Split bis hin nach Dubrovnik. Immer wieder verwandelt sich die Adria-Magistrale zur Panoramastraße mit wunderschönen Ausblicken in die Ferne. Besonders auf den ländlichen Abschnitten zwischen den größeren Städten herrscht wenig Verkehr, sodass auch der Fahrspaß hier voll auf seine Kosten kommt.  

Auch bietet Kroatien allen Besuchern viele historische Sehenswürdigkeiten wie Burgen oder idyllische Altstädte mit mittelalterlichem Charme, die dank des weitrechenden Bauverbots an der Küste erhalten bleiben. Als Beispiel dienen die beiden Städte Trogir und Dubrovnik, die zudem auch als UNESCO Weltkulturerbe unter Schutz stehen.

Gebirgstouren

Von der Jadranska Magistrada direkt zu erreichen ist auch das Velebit Gebirge. Insgesamt verläuft das kaum erschlossene Karstgebiet über eine Fläche von über 2.000 Quadratkilometer und steht in zwei Nationalparks und einem Naturpark unter Schutz. Der höchste Gipfel ist der Vaganski Vrh und misst 1.757 Meter. Auch im Velebit-Gebirge befindest du dich mitten zwischen den damaligen Drehorten der Winnetoufilme, wie die Geierwiese oder der Nugget-Tsil.

Doch nicht nur für Naturliebhaber ist das Velebit Gebirge ein beliebter Anlaufpunkt. Auch Motorradfahrern sei hier jeder Fahrspaß gegönnt: Die Straßen durchs Gebirge schlängeln sich durch die filmreife Landschaft. Der Belag ist gut und griffig. Und bis auf ein paar freilaufende Kühe ganz oben, gibt es kaum Gegenverkehr. Für eine kleine Pause zwischendurch bieten sich die urigen Gebirgs-Gastronomien an, die auch als Treffpunkt vieler Radfahrer und Wanderer dienen.

Ein kurzes Youtube-Video zeigt die Schönheit des mystischen Velebit, wie es die Kroaten nennen.

Das kroatische Inland

Immer beliebter wird inzwischen auch das kroatische Inland. Mit ebenfalls sagenhaften Landschaftsbildern sowie artenreicher und wildromantischer Flora und Fauna, weiß es gekonnt mit dir zu flirten. Was das Inland allerdings besonders und interessant macht, sind die spärlich bewohnten Dörfer, in denen sich die eigene Landesgeschichte widerspiegelt.

Die Lebensverhältnisse sind einfach, kaum Trubel, dafür sehr viel Ruhe. Die Ortschaften liegen zum Teil vereinzelt und kilometerweit auseinander und sind häufig sehr spärlich besiedelt. Viele Ruinen, verlassene oder gesprengte Gebäude erinnern noch heute an den Jugoslawien¬-Krieg, der in den 90-er Jahren das Land überrollte. Sie gehören genauso zum Ortsbild dazu wie die Neubauten direkt neben den alten Höfen. Noch heute kennzeichnen dreieckige Warnschilder die Mienenfelder zwischen den Ortschaften.  

Als sehenswertes Naturspektakel eignen sich unter anderem die Wasserfälle an der Krka-Quelle oder den Nationalpark Plitvicer Seen. Insgesamt 16 Seen beherbergt der Nationalpark, der ebenfalls einst als Kulisse für die Winnetou-Filme von Karl May wirkte.

 

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Kroatien ein Land mit vielen wunderschönen und interessanten Gesichtern ist. Es bietet weite Stein- und Steppenlandschaften, traumhafte Küstenstrecken, Wasserparadiese und fahrfreudige Gebirgsstraßen. Alles, was es braucht für einen Motorradurlaub, der so schnell nicht in Vergessenheit geraten wird.

Lust bekommen auf einen geführten Motorradurlaub in Kroatien? Dann kontaktiere uns oder informiere dich ganz unverbindlich hier.

 

 

 

*Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert auf der Website des ADAC, erfolgen jedoch ohne Gewähr. https://www.adac.de/der-adac/rechtsberatung/verkehrsvorschriften/ausland/info/

** Quelle: www.wetter.de