6 Gründe, warum geführte Motorradtouren dir das Reisen vereinfachen

Du kennst diesen Zwiespalt vielleicht auch: Da ist der Wunsch mit dem Motorrad andere Gegenden und Länder zu erkunden, sich den Freiheitswind wie Easyrider persönlich um die Nase wehen zu lassen und jeden Tag in neue Landschaften einzutauschen. Doch bisher hat es dich nicht weiter als in deine bekannte Umgebung verschlagen. Hier kennst du dich schließlich am besten aus und weißt, wo sich Kurvenstrecken nacheinander abwechselnd die Flosse geben und dich einfach nur der pure Fahrspaß begleitet.

Keine Sorge, so geht es den Meisten. Denn das Problem mit dem Reisen sind die unbekannten Gegenden, Wege und Straßen. Selbst wenn das Navi dich im kurvenreichen-Strecken-Modus ans gewünschte Ziel führt oder die Karte dir sagt, wo es am besten lang gehen soll: die richtig schönen Ecken, die mit den knackigen Surferkurven, den gewundenen Serpentinen oder den reizenden Spitzkehren, bleiben dir trotzdem verborgen.

Im Prinzip ist dieses Problem einfach zu lösen: Du kannst in wochenlanger akribischer Feinarbeit deine ellenlange To-do-Liste fürs Abenteuer Motorradurlaub abarbeiten, deine Touren selbst austüfteln, bezahlbare gute Unterkünfte im Internet suchen und die Anreise selbst organisieren. Oder aber du schließt dich einer geführten

 

Welche 6 Vorteile dir eine geführte Motorradreise bringt

 

1. Nicht allein reisen

Als Teilnehmer einer geführten Motorradreise, bist du nicht als Alleinreisender unterwegs. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Gemeinsam bist du weniger einsam - und das führt dazu, dass du dich wesentlich wohler und sicherer unterwegs fühlst. Geführte Motorradreisen finden in der Regel in kleinen Gruppen statt, sodass eine Tour flüssig gefahren werden.
     
  • Im Falle eines Unfalls oder einer Panne bei dem du auf Hilfe angewiesen bist, ist immer jemand an deiner Seite. Besonders in fremden Ländern kann dies schon allein wegen der Sprachbarriere von Vorteil sein. 
     
  • Ist es nicht immer schöner seine Erlebnisse mit jemandem zu teilen, die man am Tag während der Tour gesammelt hat? Dies ist natürlich kein Muss. Wer nicht will, der lässt es. Aber bei einem frischgezapften Feierabendbier in geselliger Runde ein bisschen zu plaudern, ist doch immer ein schöner Tagesabschluss, oder?
     

2. Tourguide als Ansprechpartner

Ein Tourguide am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen: So in etwa könnte man es nennen. Denn der Tourguide ist letztendlich das A und O einer geführten Motorradreise. Er verfügt nicht nur über sehr viel Erfahrung beim Motorradfahren, sondern auch im Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen.

So kannst du dir sicher sein, dass auf deine Anliegen eingegangen wird und du einen zuverlässigen Ansprechpartner in deiner Gruppe hast, der dir mit Rat und Tat zur Seite steht. Schließlich will auch er, dass du einen schönen Motorradurlaub verlebst. Er ist der „Kümmerer“.

Diesen Pluspunkt kannst du auch mit einer 1A- Vorbereitung, neuesten Navigationshilfen und höchstem Einsatz nicht wettmachen. Und zu guter Letzt ist es auch der Tourguide, der über gute Ortskenntnisse verfügt. Womit wir auch direkt zum nächsten Punkt kommen …
 

3. Die schönsten Ecken und Strecken

Mit einer geführten Motorradtour kannst du dir sicher sein, dass du die Schokoladenseiten des Landes / der Region zu sehen und zu befahren bekommst. Das bedeutet, du lernst das Land von verschiedenen Facetten kennen: Von der Küste durch weite Landschaften ins Landinnere bis hoch in die Berge.

Du wirst zu den schönsten oder verstecktesten Orten geführt, die selbst dem Marco Polo-Reiseführer unbekannt sind und bekommst Strecken vorgelegt, die dir einen Heidenspaß versprechen. Das einzige, was du tun musst, ist mit Freude hinterherzufahren.
 

 

Bei einer geführten Motorradtour durch Kroatien gelangst du an die schönsten Ecken des Landes. Bei einer geführten Motorradtour durch Kroatien gelangst du an die schönsten Ecken des Landes.

4. Ohne Ablenkung sicher unterwegs

Als Mitfahrer einer geführten Motorradtour fährst du wesentlich sorgenloser und sicherer als auf eigene Faust. Denn der regelmäßige Blick aufs Navi oder auf die Karte lenkt ab, lässt dich unachtsamer beim Fahren werden und du verlierst häufig den Blick auf die Straße.

Besonders, wenn die Route wegen einer Baustelle, Umleitung oder neuen Straßenführung von ihrem geplanten Weg abweichen muss, führt dies häufig zu Verwirrung. So stehst du völlig genervt am Straßenrand, heimische Autofahrer hupen oder preschen an dir vorbei, währenddessen du auf der Suche nach einer Alternativroute bist. Fühlt sich das wie sorgenloser Fahrspaß an?
 

5. Eigene Wünsche werden berücksichtigt

Alles kann, nichts muss. So lautet das Credo bei einer geführten Motorradreise. Sofern es ein Motorradurlaub mit fester Unterkunft ist, hast du immer die Möglichkeit zwischendurch Touren auszusetzen und dir auf eigene Faust einen gemütlichen Tag zu machen.

Selbstverständlich kannst du auch Wünsche äußern, die der Tourguide immer versucht (in den Touren) zu berücksichtigen, wie beispielsweise die Länge einer Tagestour. In einer geführten Gruppe mitzufahren, bedeutet schließlich nicht, an einem bestimmten Programm gebunden zu sein. Vielmehr hast du die Wahl zwischen dem, was dir angeboten wird und dem, wonach dir zumute ist.
 

6. Keine Sorgen um den Transport

Ok, die Idee eines Motorradurlaubs rückt immer näher und die Lust darauf wächst. Aber wie nur dorthin kommen? Etwa direkt mit dem Motorrad? Je nach dem, wo es hingehen soll, könnten die Reifen bei Ankunft bereits kantig gefahren sein oder es muss ein komplett neuer Satz her. Das wäre blöd.
Einen Anhänger zu mieten, ist möglich, geht aber ins Portemonnaie und mehr als 100 km/h sind damit auch nicht zu fahren. Auch das ist blöd, denn das bedeutet zugleich eine langwierige Anreise.
Also zurück zum Service einer geführten Motorradreise, bei dem das Thema Transport von vornherein gelöst ist: Mit speziell für Motorradtransporte ausgerüsteten Fahrzeugen oder einem geschlossenen Anhänger werden die Bikes samt Gepäck am vereinbarten Ort aufgeladen und bis zur Unterkunft am Urlaubsort sorgsam kutschiert. Alles inklusive. So brauchst du dich nur noch in den Bus oder das Flugzeug zusetzen und der Motorradurlaub kann beginnen.

Unterm Strich: Wenn du einfach mal vom Alltagsstress richtig runterkommen, dich durch nichts ablenken lassen und einfach nur Motorradfahren willst, ohne an Übernachtung, Verpflegung, Mautgebühren und Tankstopps o.ä. zu denken, dann such dir unter www.kroatien-erleben.com doch direkt eine geführte Motorradtour aus. Oder du schaust dir vorerst noch einen Reisebericht an. Los geht’s!

Wenn dich dieser Artikel überzeugt hat, dann teile ihn doch gern mitsamt deinen Plänen oder Erfahrungen bei Facebook.